Training

Trainingszeiten

Dienstag und Donnerstag von 20:00 bis 21:30
Ein Probetraining ist an allen Trainingstagen möglich. Bitte 30 Minuten vor Trainingsbeginn im Dojo sein.

Der Trainingsort befindet sich in Kreuzberg, in der Skalitzerstr. 33 (1. Hof, 2. OG) in der Nähe der U-Bahnstation Görlitzer Bahnhof. Wir trainieren in einem japanischen Dojo. 2005 wurde der Dojoboden saniert. Seitdem können wir auf 200 qm Parkettboden trainieren.

Trainingsinhalte

Beim Training werden in erster Linie Katas – festgelegte Bewegungsabläufe – trainiert, mit denen sich der Übende auf möglichst viele Varianten eines Angriffs vorbereiten sollte. Seit dem japanischen Mittelalter, in dem diese Kampfkunst entstand, hat sich das Trainingsziel verändert. Heute ist das Hauptziel des Trainings, die korrekten Bewegungsabläufe möglichst genau auszuführen und so das Wesen dieser Kampfkunst im Laufe der Zeit mit Geist und Körper verstehen zu lernen.

Die Komplexität der Bewegungsabläufe und die Genauigkeit, mit der diese ausgeführt werden müssen, erfordern eine gut ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit. Es gilt, sich diese im Laufe der Zeit im Training anzueignen. Dabei wird jeder Einzelne von den anwesenden Trainern individuell unterstützt.

Dojoetikette

  1. Ich komme rechtzeitig ins dojo, denn das Training beginnt pünktlich.
  2. Ich verbeuge mich bei jedem Betreten und jedem Verlassen des dojos in Richtung shomen.
  3. Meine Trainingskleidung besteht aus gi, obi und hakama, in den Farben schwarz, weiß oder dunkelblau. Ich trainiere barfuß und trage keinen Schmuck.
  4. Ich bin mir bewusst, dass ich hier bin, um zu trainieren und zu lernen. Privatgespräche führe ich in den Nebenräumen.
  5. Ich lege mein Schwert oder bokuto im dojo entlang der Wand ab, der Griff zeigt dabei in Richtung shomen. Fremde Schwerter berühre ich nicht unaufgefordert.
  6. Um ein Herausgleitend es Schwerts aus dem saya zu verhindern, sichere ich es mit dem Daumen am tsuba.
  7. Im dojo folge ich den Anweisungen des/der Übungsleiter(s) unverzüglich, diskussions- und kommentarlos.
  8. Auftretende Fragen während des Trainings signalisiere ich dem/den Übungsleiter(n) durch Handzeichen.
  9.  Für das vorzeitige Abbrechen des Trainings oder Verlassend es dojos hole ich die Zustimmung des Übungsleiters ein.
  10. Als fortgeschrittener Schüler übernehme ich die Aufgabe, Anfänger bei der Einhaltung dieser und anderer Regeln zu unterstützen.